Gunnar Prokop erinnert sich

17.06.2020

Gunnar Prokop erinnert sich
Gunnar Prokop, Foto Wöll

EinBlick Der erfolgreiche Trainer und Sportmanager Gunnar Prokop - er war übrigens 1961 der erste Vereinsmeister der UNION St. Pölten  im Gerätturnen - erinnert sich: „Meine Mutter brachte mich 1948, ich war damals siebeneinhalb Jahre alt, zu einer UNION-Turnstunde ins Schulgebäude der Englischen Fräulein. Mädchen und Burschen zwischen sechs und 14 Jahren turnten gemeinsam unter der Leitung von Josef  Nitterl. - Trotz der widrigen Umstände nach dem Zweiten Weltkrieg zählen die Erlebnisse bei der UNION St. Pölten zu meinen schönsten Jugenderinnerungen. Wenn auch die Turnsäle im Winter extrem kalt, die Fenster zum Teil mit Brettern verschlagen waren, verstanden es unsere damaligen Übungsleiter, uns zu begeistern. Nicht nur in der Turnstunde, sondern auch am Wochenende bei Wanderungen, Bergfahrten und bald auch beim Skilaufen und Klettern.

Es entstanden Freundschaften, oft für ein ganzes Leben. Ich denke dabei vor allem an Fritz Wöll, der mich und viele andere als Turnlehrer und väterlicher Freund gefördert und geprägt hat. Der uns in jungen Jahren Aufgaben übertrug, an denen wir gewachsen sind. Ich lernte mich in schwierigen  Situationen durchzubeißen. Das frühe Kennenlernen des Überwindungsfaktors hat mir später geholfen, Erfolge als Trainer in der Leichtathletik, im Handballsport und im Beruf zu erreichen.“ (Wöll 2015,111)