NÖ bei der Snowbord Jun-WM in Neuseeland

21.08.2018

Burgstaller,Dornhofer,Zerkhold

NÖ bei der Snowbord Jun-WM in Neuseeland
Erik Wöll und Dominik Burgstaller

(I.W.) Im südlichen Pazifik gelegenen Inselstaat Neuseeland, im Cardrona Alpine Resort werden vom 24. August bis 6. September 2018 in sieben Bewerben (PSL, PGS, Cross, Team, HP, BA, SS) die jährlich stattfindenden Snowboard Junioren Weltmeisterschaften ausgetragen. Zu den Alpin- und Cross-Bewerben werden neun Aktive aus Österreich anreisen. Darunter je drei aus Niederösterreich (Dominik Burgstaller, Marco Dornhofer, beide UNION Trendsport Weichberger und Pia Zerkhold, NÖ Snowboardbase) und Kärnten (Daniela Ulbing, Jemima Juritz, Jacob Mehringer) und je ein Teilnehmer aus OÖ (Andreas Kroh), Steiermark (Celine Galler) und Vorarlberg (Beat Meyer Hollenstein).

Benjamin Karl machte erstmals bei Junioren-Weltmeisterschaften 2004 mit Bronze (PSL) und 2005 mit Gold (PSL) international auf sich aufmerksam. - Mit Medaillenchancen für Österreich werden 2018 die Welt-Cupfünfte (PSL) Daniela Ulbing und die Vorjahrssiegerin Jemima Juritz, zuletzt vierte im Europa-Cup (PSL) der Damen, in Neuseeland dabei sein.

Dominik Burgstaller/17 (UNION Trendsport Weichberger) startet als einer der jüngsten Teilnehmer bei der  Jugend-WM (PGS und PSL) und hat die Chance aufgrund seiner Jugend noch vier Mal bei JWM an den Start zu gehen. So wie Benjamin Karl besuchte Burgstaller die Sportmittelschule in St. Pölten. Beide wurden über Jahre von Erik Wöll in der Schule und im Verein betreut und beide kommen aus der Kaderschmiede der Snowboard-Akademie in Schladming. Ebenfalls an den Start bei der JWM, allerdings im Crossbewerb (Cross M), geht Marco Dornhofer/19 aus Oberwölbling, der wie Burgstaller dem Weichberger-Team angehört. Zurzeit besuchen beide die Snowboard-Akademie in Schladming. In der Österreichreihung des Europa-Cups liegt Marco Dornhofer nach Andreas Kroh (11.) und vor Beat Meyer Hollenstein (41.) auf Rang 29.

Dominik Burgstaller hat die Teilnehmerliste mit 39 Namen genau studiert und einige Starter aus europäischen Ländern sind ihm von diversen Rennen bereits bekannt, so dass er mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden wäre. Am stärksten schätzt er das stark besetzte russische Team ein, in dem der Vorjahrssieger Ilia Vitugov und Dimitriy Karlagachev, mit guten Platzierungen im Europa-Cup der Herren, aufscheinen.

15 Teilnehmerinnen aus sechs Nationen gehe bei den Damen im Cross-Bewerb (Cross W.) an den Start. Ein Platz unter den ersten sechs ist für die Niederösterreicherin Pia Zerkhold durchaus möglich. Zuletzt fuhr sie im Europa-Cup der Damen ins Spitzenfeld. - Hannah Kocher (UNION Trendsport Weichberger) bedauert, dass sie aus Verletzungsgründen bei der J-WM nicht dabei sein kann, hofft aber bis zu den ersten Bewerben im Europa-Cup fit zu sein.

Während die Cross-Bewerbe bei der JWM bereits am 28. August mit der Quali beginnen sind die Alpinbewerbe für den 5. und 6. September angesetzt.

STARTSEITE