Sackhüpfen war gestern – Jetzt Hüpfen ohne Sack

25.08.2017

Das Projekt „SoS“ bewegt die Sportwelt - GroupFitness

Sackhüpfen war gestern – Jetzt Hüpfen ohne Sack

Kaum zu glauben, Sackhüpfen als Wettkampf war bislang in allen Erdteilen zu Hause. Schon die alten Ägypter, Griechen, Römer und Germanen waren begeisterte Sackhüpfer. Auch Winntetou soll sich an Sackhüpfbewerben seines Stammes beteiligt haben.

Warum jetzt auf einmal Sackhüpfen ohne Sack?

„Eine Entwicklung, die kommen musste“, so Flogni Löw, ein langjähriger Sackwart aus Österreich. „Wer läßt sich schon gerne Einsacken? Dazu kommt, dass es weltweit immer weniger  Sack-Experten gibt. Sackhüpfen ohne Sack, kurz `SoS´ ist der Sport von Morgen für Verein und Schule - zumal für das trendige Projekt wesentliche Geldmittel zur Verfügung gestellt werden sollen.“

Was ist das Faszinierende am SoS-Projekt?

Flogni Löw: "Die Sacklosigkeit die zur bedingungslosen Freiheit führt. Dazu kommen Materialeinsparungen, keine Sackreinigung mehr, "Säckelwarte" werden zu Auslaufmodellen. Der Einstieg in den nur mehr in der Vorstellung vorhandenen Sack wird wesentlich erleichtert und dadurch unfallfreier, so dass `SoS´ zu einem lebensbegleitenden Sport wird! Die SoS-Instuktorausbildung, bei der wohl die Theorie-Einheiten ansteigen, aber die Praxis-Ausbildung wesentlich verkürzt wird, ermöglicht eine raschere Ausbildung von Lehrkräften, was u. a. der Täglichen Turnstunde zugute kommen soll."

HISTORIE: UNION-Lehrgang 1985 "Sackhüpfen" - damals noch mit Sack - Übungsreihe.

 

Wird beim Group Fitness Day am 30. September 2017 in St. Pölten der neue Trend im Programm aufscheinen?

Dazu Erik Wöll (lacht): „Wenn wir dieses Thema auch nicht direkt ansprechen  -  so ist `SoS´ in fast jedem Programmbeitrag enthalten. Wir zeigen beim Group Fitness Day Angebote, die ohne oder mit geringem Materialaufwand durchführbar sind."

Info und Anmeldung bis 16. 9. mit Frühbucherbonus!

AKTUELL

VIDEO 2015

Trendsport Newsletter Anmelden

Titelseite