Feier am Feuer vor mehr als 50 Jahren

22.06.2017

UNION Bundesjugendlager Faaker-See 1964 Rückschau

Feier am Feuer vor mehr als 50 Jahren

(I.W.) Bis weit in die 1960er-Jahre durfte bei keinem Jugendlager (heute actioncamp) der Österreichischen Turn- und Sportunion (heute SPORTUNION Österreich) eine "Feuerstunde" fehlen. Eine der Höhepunkte war die sogenannte Feuerrede, bei der der Lagerleiter bzw. einer der Kurslehrer versuchte den Teilnehmern Werte zu vermitteln. - Die heutige Sprechweise ist eine andere als die vor 50 Jahren, und zugegeben, die Inhalte der "Feier am Feuer" mit ihren Liedern, Weihegedichten, Sprüchen, Totengedenken und der Rede sorgten damals oft für heftige Diskussionen. 

Gegen Ende der 1960er-Jahren wurde die Feuerstunde vom "Gespräch am Feuer" (Lagerfeuer) abgelöst. Neben Singen, mitunter auch Volkstanzen, sollten womöglich alle Teilnehmer zu Wort kommen. Der Kursleiter übernahm die Aufgabe eines Moderators.

Die UNION Bundes-Jugendlager in den 1960er-Jahren am >Faaker-See< waren ausgerichtet auf Verbesserung des Eigenkönnens, um "UNION-Gemeinschaft" zu erleben und um Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren für die Arbeit in der UNION zu begeistern.

> Feuerrede 1964 von Karl Krappel <

Zur Titelseite