Clemens Schattschneider im BIG AIR und Slopestyle die Nr. 1 in Österreich

25.03.2017

UNION-Trendsport gratuliert

Clemens Schattschneider im BIG AIR und Slopestyle die Nr. 1 in Österreich
Clemens Schattschneider

Clemens Schattschneider (UNION Trendsport Weichberger) zeigte beim letzten Slopestyle-Weltcup in Spinderluv Mlyn (CZE) groß auf. Mit einem starken Auftritt schaffte er den direkten Einzug in das Zehnerfinale und lieferte das viertbeste Punkteergebnis im 65 Teilnehmer zählenden Feld ab. Großes Pech hatte Clemens Millauer, der in beiden Versuchen bei der Landung am letzten Sprung im aufgeweichten Schnee förmlich versank und die gut ausgeführten Tricks deshalb nicht stehen konnte. So musste sich der Oberösterreicher mit 38,00 Punkten und Rang 55 begnügen.

Beim Finale am Samstag, das von einer Riesen-Zuschauermenge verfolgt wurde, lief es für den sympathischen Niederösterreicher Clemens Schattschneider (25) aus Baden nicht nach Wunsch, und so musste er sich mit Rang neun begnügen. Hätte er seine Leistung vom Vortag (88 Punkte!) abrufen können wäre er auf Rang zwei am Podium gelandet! Den letzten Weltcup-Bewerb sicherte sich Chris Corning (USA) mit 92,34 Punkten vor Fridtjof Tischendorf/ 87,20 (NOR) und Jamie Nicholis/ 86,40 (GBR).

Schattschneider großartig Kein Zweifel: Clemens Schattschneider, ist nach einer Auszeit von rund drei Jahren, im BIG AIR und Slopestyle-Bereich die Nummer 1 in Österreich und mit seinen Erfolgen bei der Weltmeisterschaft und im Weltcup an die Weltspitze zurückgekehrt. Zwischenzeitlich hat er in den USA eine Joga-Ausbildung absolviert und gedenkt, in Kürze auch als Jogalehrer zu wirken. Nicht auszuschließen, dass er beim GoupFitness Day von UNION Trendsport Weichberger in St. Pölten demnächst als Presenter dabei ist. Vorrangig ist jedoch die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2018 und da ist UNION Bundesreferent Erik Wöll voller Zuversicht, dass es für die SPORTUNION Österreich gut läuft. - "Was UNION Trendsport Weichberger betrifft  sind Clemens Schattschneider und Benjamin Karl bei den Spielen in Korea Fixstarter. Darüber hinaus rechne ich fest mit Katharina und Kristina Neussner, dass sie im Herbst wieder im Weltcup mitmischen können und es ist keineswegs abwegig, dass weitere Boarder aus Niederösterreich durch Leistung auffallen", so Erik Wöll. 

Zur NÖN-Sportlerwahl - Um Abstimmung bis 29. März wird gebeten.