Im Gesamtweltcup holt Benjamin Karl Rang drei

17.03.2017

Zurück an den Anfang

Im Gesamtweltcup holt Benjamin Karl Rang drei
Zurückgeschaut: Benjamin Karl Jun-Weltmeister 2005.Danach ging es steil aufwärts. L. Erik Wöll R Gerry Ring

Benjamin Karl hätte beim Weltcup in Winterberg (GER) noch die theoretische Chance gehabt nach der großen Kristall-Kugel zu greifen. Es wollte nicht sein. Mit Rang 23 in der Qualifikation konnte er nicht ins Renngeschehen im Finale eingreifen. Der Sieg ging an Stefan Baumeister (GER) vor Aaron March (ITA) und dem Österreicher Alexander Payer aus Kärnten. Bei den Damen siegte Sabine Schöffmann (AUT) vor Ester Ledecka (CZE) und der Burgenländerin Julia Dujmovits.

Ergebnis Weltcup Winterberg Herren

Ergebnis Weltcup Winterberg Damen

Den Gesamtweltcup entschied Andi Prommegger (4.500) für sich und holte sich somit die große Kristallkugel Gefolgt von Radoslav Yankov (4.310) und Benjamin Karl (3.680). Der Niederösterreicher Benjamin Karl sicherte sich auch Bronze im Parallel-Riesentorlauf. Bei den Damen ging die große Kugel an Ester Ledecka (CZE) Daniela Ulbrich (AUT) war im PSL-Bereich erfolgreich und Alene Zavarzina (RUS) sicherte sich die kleine Kugel im PGS.

Gesamtweltcup Herren

Gesamtweltcup Damen

Wie alles begann: Benjamin Karl besuchte die Sportmittelschule St. Pölten und übersiedelte mit 14 Jahren in die Snowboardakademie nach Schladming. Von Anfang an startete er für den von Erik Wöll geleiteten Club UNION Trendsport Weichberger. In der Saison 2004/05 gewann er die Junioren-Weltmeisterschaft im Parallelslalom und holte sich den Gesamtsieg im Europacup und den Österreichischen Staatsmeistertitel im PSL. Heute ist Benjamin Karl der Vorzeigesportler für die "Snowboard-Jugend" von Niederösterreich und darüber hinaus.

Zur NÖN-Sportlerwahl - Um Abstimmung wird gebeten.