Schattschneider WM-Fünfter im Slopestyle

19.01.2013

Schattschneider WM-Fünfter im Slopestyle
Herzliche Gratulation!

(ÖSV) Mit zwei Top-8-Plätzen im Slopestyle sorgten die ÖSV-Freestyler aus heimischer Sicht für einen starken Auftakt bei der Snowboard-WM im kanadischen Stoneham. Clemens Schattschneider landete wie vor zwei Jahren in La Molina (ESP) auf Platz fünf. Adrian Krainer wurde in einer hochklassigen Konkurrenz guter Achter.

Clemens Schattschneider setzte im zweiten Finalrun alle seine Jumps perfekt in den Schnee. (Foto: GEPA-pictures)

Clemens Schattschneider fuhr bei der Snowboard-Weltmeisterschaft in Stoneham (CAN) im Slopestyle nur knapp an Edelmetall vorbei. Auf Bronze fehlten dem 20-Jährigen 6,25 Zähler. Der Niederösterreicher von Union Trendsport Weichberger konnte sich nach einem durchwachsenen ersten Finalrun bei seinem zweiten Versuch deutlich steigern und landete mit dem Score von 84,50 Punkten so wie vor zwei Jahren bei der WM in La Molina (ESP) auf Platz fünf. Der Kärntner Adrian Krainer zeigte ebenfalls einen starken zweiten Run und reihte sich mit 71,50 Zählern an der achten Stelle ein. Gold holte sich in einem hochklassigen Bewerb Roope Tonteri (FIN/93,75) vor Mark McMorris (CAN/92,50) und Janne Korpi (FIN/90,75).

Der erste Lauf gelang Schattschneider noch nicht nach Wunsch. Bei allen drei Kickern "verwackelte" der 20-Jährige die Landung. Von den Judges gab es dafür lediglich 38,50 Punkte. Doch im zweiten Run setzte der Österreicher seine Jumps (Switch Backside 7, Cab Double 9, Backside Double 10) blitzsauber in den Schnee und schaffte damit noch den Sprung in die Top 5.

"Es war heute nicht einfach zu fahren, dennoch habe ich meinen zweiten Run echt sauber hingestellt. Natürlich fragt man sich nachher, ob man nicht mehr hätte machen können, um noch weiter nach vorne zu fahren. Aber diese WM war super besetzt, und jeder hat trotz der schwierigen Verhältnisse Vollgas gegeben. Meine Leistung war in Ordnung, deshalb bin ich mit dem fünften Platz auch nicht unzufrieden", sagte Clemens Schattschneider.

Wie sein ÖSV-Teamkollege hatte auch Adrian Krainer in seinem ersten Run Probleme, konnte den Sprung am dritten Kicker nicht stehen und erhielt deshalb nur 30,50 Zähler. Doch auch der Kärntner konnte im zweiten Lauf zusetzen und erhöhte sein Punktekonto auf 71,50. "Ich freue mich, dass ich mich im zweiten Run noch einmal ordentlich steigern konnte. Die Verhältnisse mit Temperaturen weit unter minus 20 Grad und der pickelharten Piste waren nicht einfach, aber ich bin damit ganz gut zurechtgekommen", meinte Adrian Krainer, der vor zwei Jahren bei der WM in La Molina Slopestyle-17. geworden war.

Bei den Damen scheiterte die Kärntnerin Anna Gasser in der Qualifikation und belegte in der Endabrechnung Platz 18. Die Tirolerin Christina Gruber verzichtete wegen eines Kahnbeinbruchs in der linken Hand auf einen Start. Der Sieg ging an die kanadische Lokalmatadorin Spencer O’Brien vor der Schweizerin Sina Candrian und der Australierin Torah Bright.

Trendsport bedauert, dass Christine Szimovski nicht zur WM mitgenommen wurde. Christina Gruber (T) liegt zurzeit im Weltcup auf Rang 32, also einen Platz vor Szumovski, und Anna Gasser (K) nimmt hinter ihr Rang 40 ein. Christine  (33. im  Weltcup) wird beim Weltcup in Sotschi (10.- 17. Februar) wieder an den Start gehen. Ihr Ziel: Die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2014.

Resultat | WM-Slopestyle Herren | 18.1.2013

Resultat | WM-Slopestyle Damen | 18.1.2013

Zu gefährlich: ÖSV-Trio verzichtet auf Big Air

Zweite Plätze für Dujmovits & Unterkofler

Nachdem der UNION Trendsport-Weichberger-Boarder Clemens Schattschneider in der Vorwoche bei der WM in Kanada auf den hervorragenden Rang fünf fuhr, gehen diese Woche mit Maria Ramberger und Benjamin Karl zwei weitere NÖ Boarder aus dem Weichberger-Team bei der WM an den Start.


Die neue Snowboardschule in NÖ ab September 2013